Saisonabschluss in Werl

Mit insgesamt 11 Athleten gingen die TuRaner Leichtathleten beim Michaelis-Sportfest in Werl an den Start. Einige Podiumsplätze und zahlreiche neue Bestleistungen runden den Abschluss der Freiluftsaison ab.

Im Dreikampf der Altersklasse W10 konnten sich Maxi Gruner (888 Punkte), Lilly Schaumann (894 Punkte) und Liliana Homann (824 Punkte) in einem großen Teilnehmerfeld gut präsentieren. Mit 8,43 Sekunden über 50m war Maxi sogar schnellste Läuferin ihrer Altersklasse. Im Einzelnen schafften die Mädchen folgende Ergebnisse: Lilly Schaumann mit schnellen 8,47 Sekunden über 50m, 3,46 im Weitsprung und 13,50m im Ballwurf. Weite 3,61m im Weitsprung und 11,50m im Ballwurf verzeichnete Maxi Gruner. Liliana Homann erzielte 8,98 Sekunden über 50m, 3,29 im Weitsprung und 13,50m im Ballwurf.

Lina Bährendt und Lina Rose, beide W13,  zeigten gute Läufe über 75m. Lina Bährendt sprintete in 11,95 Sekunden knapp hinter Lina Rose, die 11,84 Sekunden lief, ins Ziel. Thalia Radau, W12, feierte ihr Wettkampfdebüt und ging in gleich drei Disziplinen an den Start. Im Weitsprung wurde sie Sechste mit 3,86m. Leider konnte sie an dem Tag die 4m- Marke nicht überspringen. Über 75m benötigte sie 11,90 Sekunden. Alexandra Löbbe wurde mit 3,75m Siebte im Weitsprung. In 12,11 Sekunden wurden die 75m bewältigt. Im 4x75m Staffellauf feierten Lina Bährendt, Alexandra Löbbe, Thalia Radau und Lina Rose ihre gemeinsame Premiere. Leider reichten 45,09 Sekunden nur ganz knapp nicht für das Podium.

Der 14-jährige Tim Gaide lief in 2:56,52 Minuten zu einem 2. Platz seiner Altersklasse über 800m. Christoph Ealden, M13, hatte das umfangreichste Programm an diesem Tag zu absolvieren. Über sechs Stunden lang musste er sich auf das Wettkampfgeschehen konzentrieren. Im Weitsprung gelang ihm mit 4,29m eine neue persönliche Bestweite und der 2.Platz. Über 75m sicherte er sich, ebenfalls mit neuer Bestleistung von 10,75 Sekunden, den ersten Platz. In der Besetzung Christoph Ealden, Tim Gaide, Louis Medger und Fabian Böhm schickten die TuRaner erstmals eine Staffel über 4x100m ins Rennen. Die Jungen sammelten erste Wettkampferfahrung und brachten den Staffelstab nach 55,71 Sekunden ins Ziel.

Radfahren für das Sportabzeichen


Am Sonntag, 11. September, um 10.00 Uhr, führt die Leichtathletikabteilung des
TuRa Bergkamen in diesem Sportjahr die Abnahme der Radfahrdisziplinen zur
Erlangung des Deutschen Sportabzeichens durch.

Die Prüfer stehen dazu am Parkplatz der ehemaligen Schachtanlage an der
Kerstheider Straße (59077 Hamm, nördlich der Güterzugstrecke) bereit.
Zunächst gehen nach entsprechender Einweisung die Absolventen für die 20 km
Ausdauerdisziplin auf die Strecke.

Anschließend (ca. 11.15 Uhr) besteht die Möglichkeit, die Leistungen für die 200m
Sprintdisziplin abnehmen zu lassen. Treffpunkt dafür ist am Bahnübergang
Kerstheider Straße.

Wichtig und zu beachten: das Tragen eines Fahrradhelms wird dringend empfohlen,  Pedelecs oder E-Bikes sind nicht zugelassen!
Beim Radfahren ist die Straßenverkehrsordnung zu beachten! Jeder Teilnehmer haftet für sich selbst!
Letzter Start für die 20km Strecke ist um 10.15 Uhr.
Anmeldungen und Informationen unter: g.wanjek@web.de
Hier noch einmal der Hinweis: die Trainings- und Abnahmezeiten im
Nordbergstadion finden bis zum Ende der Sportplatzsaison nur noch montags statt.

TuRaner im Crosslauf erfolgreich

Tiki-Taki, Mountainclimber, Gravelcrawle, Trouble-Tube, Up & Down- diese Hindernisse galt es beim Werler Kurpark Crosslauf zu bewältigen. Vier Athleten des TuRa Bergkamen stellten sich dieser Aufgabe bei hochsommerlichen Temperaturen.

Liliana, Lea und Christoph nach ihren erfolgreichen Läufen

Liliana Homann, Jahrgang 2012, lief über die 1.150m lange Distanz mit insgesamt vier Hindernissen ein tolles Rennen und sammelte wertvolle Erfahrungen auf der anspruchsvollen Strecke.

Christoph Ealden und Lea Reichstein traten in der Altersklasse U14 an und mussten dabei 1.500m mit fünf Crosslauf-Elementen bezwingen. Nur 6:44 Minuten brauchte Christoph für diese Strecke. In seiner Altersklasse (Jahrgang 2009) belegte er den 3. Rang. Knapp zwei Minuten später ins Ziel kam Lea Reichstein bei den Mädchen der Jahrgänge 2009 und 2010.

Tim Gaide, Jahrgang 2008, stellte sich der Konkurrenz über 3.000m. Dabei musste er den 1,5km Rundparkour insgesamt zwei Mal absolvieren. Das Starterfeld in diesem Lauf war bunt gemischt, sodass sich im gemeinsamen Lauf auch 22-jährige Athleten befanden. Nach Überquerung von 10 Hindernissen kam Tim als Gesamtfünfter ins Ziel. In der Altersklasse U16 bedeuten couragierte 14:27 Minuten den dritten Platz.

Up& Down- Tim überläuft die Strohballen

Rope-Skipping EM: Erfolgreiche Teilnahme für Alexander Milz im Deutschland-Trikot

In gleich drei Disziplinen ging der Bergkamener Alexander Milz in Bratislava an den Start. In der Hauptstadt Sloweniens fanden vom 25. bis zum 30. Juli die Europameisterschaften in unterschiedlichen Disziplinen des Rope Skippings statt.

Alex in der Aufwärmhalle

Alex ist beim „European Open Tournament“ im 30 Sekunden Speed und im 3 Minuten Speed, auch „Speed Endurance“ genannt, angetreten. Im Freestyle startete er bei der „Junior European Championship“. Insgesamt erreichte er im Freestyle einen 9. Platz von 12 Startern seiner Altersklasse. Dies ist eine hervorragende Top10- Leistung für den allerersten EM-Start.  In den beiden Sprint-Wertungen belegt er den sechsten Rang. Im 3 Minuten Speed konnte er sogar seine eigene Bestleistung steigern.

Das erfolgreiche Trio: Nina, Jörn und Alex

Zusammenfassend war es eine tolle Woche, bei der die Athleten, das Trainerduo Jörn Schmiemann und Nina Mause, und die mitgereisten Familien viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln konnten. Mit vielen neuen Ideen und einer großen Motivation kann nun gemeinsam in die neue Wettkampfsaison gestartet werden. Die gesamte TuRa Familie hat die Daumen gedrückt und ist stolz auf die erbrachten Ergebnisse.

Jörn Schmiemann ist vor Ort nicht nur als Trainer tätig gewesen. Er selbst ist auch als Springer angetreten und dort mit seinem fünfköpfigem Team Europameister in der Disziplin „5er Double Dutch“ geworden.

Jörn ist mit seinem Team Europameister

Die deutschen Rope Skipper sind mit einer Delegation von insgesamt 128 Springerinnen und Springern angetreten. Bei den Meisterschaften konnten 49 Medaillen für den Deutschen Turner-Bund gewonnen werden, damit gehören die deutschen Skipper und Skipperinnen zu den stärksten Nationen in Europa.